Schüler*innen des ersten Lehrjahres besuchten im Zuge des Unterrichts der Fächer Produktionstechnik und Typografie die Lehrdruckerei des Berliner Technikmuseums.

Das Berliner Technikmuseum bietet mit der museumseigenen Lehrdruckerei die Möglichkeit sich auf 12 kleinen Druckerpressen in der „schwarzen Kunst“ zu üben und unter Anleitung eigene Drucksachen herzustellen. Im Zuge des Unterrichts Produktionstechnik des Fachs Typographie eine prima Möglichkeit für Schüler*innen des ersten Lehrjahres.

Für den Workshop sollten die Schüler*innen verschiedene Bedruckstoffe, wie Packpapier, Backpapier, Strukturpapier, Tapete, Servietten etc. sammeln, auf denen sie ihre Drucke in der Lehrdruckerei ausprobieren wollten. Nach einer kurzen Einweisung konnte los“gedruckt“ werden.

Gearbeitet wurde in drei Etappen:
Der erste Abschnitt gehörte der Herstellung der Druckform. Unter Anleitung wurde gezeigt, wie man setzt und auf welche Fehlerquellen zu achten ist. Die Schüler*innen durften aus einem Satz Bleilettern ihr Setzmaterial selbstständig zusammensuchen. Gesetzt werden 3- bis 4-zeilige Texte. Und mit Hilfe eines Spiegels wurden die Arbeiten vor dem Druck noch auf Rechtschreibfehler bzw. Setzfehler überprüft. Schnell kann aus einem „b“ ein „d“ oder aus „p“ ein „q“ werden. Im Anschluss wurde dann der Umgang mit Farbe und Walze erklärt. Nun konnte es losgehen.

Der zweite Abschnitt galt dem Druck. Es konnten mehrere Exemplare im Format DIN A4 / DIN A3 gedruckt
werden. Während des gesamten Arbeitsprozesses wurden jederzeit Fragen beantwortet und Hilfestellungen angeboten.

Die letzte halbe Stunde gehört dem dritten Abschnitt, dem Reinigen der Druckform, Walzen und Farbstein, dem Auseinandernehmen und Zurücksortieren der Druckformen.