Ob im Mediendesign, Modedesign oder in der Textilbranche – das Präsentieren eigener Ideen oder Kreationen ist in allen Bereichen existenziell! Wer sich und seine Ideen nicht verkaufen kann, hat es schwer, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. Umso wichtiger ist es, genau dies zu trainieren und zu verinnerlichen, persönliche Ängste vor einer Blamage abzuschütteln und voll und ganz auf sich zu vertrauen. Nicht selten ergeben sich spontane Präsentationen, welche im Vorfeld nicht geübt werden können. Beim Elevator Pitch zum Beispiel steht nur ein minimales Zeitfenster (eine Fahrt mit dem Fahrstuhl) zur Verfügung, um seinen „Gegenüber“ von sich und seiner Idee zu überzeugen. Wer das einmal gemacht hat, weiß wie schwer sowas sein kann. Aber: Übung macht den Meister!

Um eine Präsentation optimal vorzubereiten, hier ein paar grundlegende Dinge:

  1. Sei von dem, was du präsentierst, überzeugt und steh dazu!

Egal ob ein neues Corporate Design, eine Filmproduktion, eine 3D Visualisierung oder eine neue Kreation im Fashionbereich präsentiert werden soll – steh dazu und vertrete deinen Entwurf! Es ist deine Arbeit und die Anwesenden „dürfen dir zuhören“!

  1. Nimm Kritik nicht persönlich. Sie ist Gold wert!

Kritik wird es immer geben – sowohl unbegründet aber eben auch konstruktiv! Konstruktive Kritik kann Gold wert sein, denn der Kunde/Nutzer gibt damit ein Feedback und das wiederum kann dazu dienen, die Kreation/das Produkt zu verbessern. Sieh es als Hilfe an.

  1. Fehler einfach Fehler sein lassen!

Nicht selten hat sich in der Präsentation doch der Fehlerteufel eingeschlichen. Na und? Steh drüber und geh drüber! Also nicht extra darauf hinweisen. Die wenigsten Kunden/Nutzer/Zuhörer werden den Fehler von allein finden.

  1. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Nutze wenig bis sehr wenig Text. Baue vielmehr auf die Kraft der Bilder. Bilder lösen Emotionen aus – nutze dies!

  1. Auf das Wesentliche konzentrieren!

Weniger ist mehr! Lasse unnötige Gestaltungselemente oder Zusatzinformationen weg. Sie lenken unnötig vom eigentlichen Inhalt ab (außer, wenn genau das gewollt ist).

  1. Nicht vorlesen!

Lies nicht das vor, was auf den Folien steht! Sprich und zeigt es mit Bildern/Icons oder Grafiken.

  1. Nicht ablesen!

Bereite dich intensiv vor – scribbel deine Präsentation von Anfang bis Ende. Übe die Präsentation vor anderen, sie werden dir wertvolles Feedback geben. Mach dir kleine Karteikarten mit Stichpunkten. Sie geben dir Sicherheit, falls du mal hängen solltest. Übe so lange, bis du selbst diese Karten nicht mehr brauchst! Freies Sprechen kommt gut an! J

  1. Die kleinen Dinge machen den Unterschied!

Ein wundervolles Tool für Präsentationen sind diese kleinen kabellosen Presenter, mit denen du deine Folien durchblättern kannst, ohne ständig zum Notebook zu switchen. Ein integrierter Laserpointer dient zum schnellen zeigen und hervorheben! Nicht zuletzt geben derartige kleine Helfer insofern etwas Halt und du kannst dich im wahrsten Sinne „daran festhalten“, da viele während einer Präsentation nicht wissen, was sie mit ihren Händen machen sollen ;-).

Es gibt sicher noch viel mehr im Zusammenhang mit Präsentationen zu beachten aber wenn du dich grob an diese Punkte hältst, wirst du später in Agenturen, Unternehmen oder in deiner Selbstständigkeit sicher und erfolgreich Auftreten und deine Arbeiten/Ideen oder Kreationen erfolgreich verkaufen.

In diesem Sinne – Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 😉